Sängerlinde


N 52┬░ 07' 08,69"   /   O 9┬░ 32' 49,77"

Inschrift:

Sängerlinde

Anlässlich des 100jährigen
Bestehen des Gesangsvereins
1987



Größe des Steins:

H 65 x B 72 cm

Über den Stein:

Am Weg vor der Burg Coppenbr├╝gge steht die S├Ąngerlinde mit einem Gedenkstein.

In Coppenbr├╝gge wurde am 05.10.1887 der M├Ąnnerchor "Germania" gegr├╝ndet. Im Jahr 1925 schloss sich der Chor dem S├Ąngerkreis Saaletal und 1947 dem Gesangverein Eintracht an, der aus dem Arbeiter-Bildungs-Verein hervorgegangen ist. Am 08.06.1953 fand dann der endg├╝ltige Zusammenschluss unter dem Namen "Gesangverein Coppenbr├╝gge Germania-Eintracht" statt. Am 03.10.1977 wurde der M├Ąnnerchor zum gemischten Chor und nennt sich seitdem nur noch Gesangverein Coppenbr├╝gge.

Die Linde wurde dem Gesangverein zum 100. Jubil├Ąum 1987 von Forstamtsrat Hans-Otto M├╝ller-Bothen gestiftet und der damalige B├╝rgermeister Werner D├╝wel ├╝bergab dem Chor die Gedenktafel.

Im Winter 2001/2002 wurde die Tafel entwendet und die Volksbank am Ith stiftete eine neue Tafel, die fest an einem Stein vor der Linde angebracht wurde.

2005 bildete sich eine Chorgemeinschft mit dem Singkreis Behrensen, im Jahr 2008 dann noch mit den Ch├Âren aus Oldendorf.

Quelle: Archiv Dewezet