Heimatstein Bisperode


N 52┬░ 05' 07,95"   /   O 9┬░ 30' 00,70" O 9┬░ 30' 00,70"

Inschrift:

WIR
LIEBEN
UNSERE
HEIMAT
IN
EINEM
FRIEDLICHEN
EUROPA

BISPERODE


Größe des Steins:

Höhe 134 cm

Über den Stein:

In der N├Ąhe des Gefallenendenkmals an der Ecke Ruhkamp stehen ein Gedenkstein und ein gro├čes Holzkreuz.

Der Stein wurde im Mai 1995, f├╝nfzig Jahre nach Kriegsende, vom Heimatbund zur Erinnerung an die Vertriebenen aufgestellt, die damals in Bisperode ein neues Zuhause gefunden haben. Er ist aus Th├╝ster Kalksandstein und zeigt die Wappen von Pommern, Schlesien, Ostpreu├čen und Bisperode. Der Stein wurde von Familie Kr├╝ger, Vertriebene aus Westpreu├čen, gestiftet. Die Gestaltung f├╝hrte Karl-Heinz Becker aus Hameln aus. Er wurde aus Spendengeldern in H├Âhe von 6.000 Mark finanziert.

Wenige Meter daneben steht umz├Ąunt vor einer Eiche ein von Tischlermeister Gustav Buchmann sen. entworfenes schlichtes Holzkreuz. Es ist zwei Meter hoch und tr├Ągt die Inschrift: DEN TOTEN DER HEIMAT IM OSTEN. Es wurde 1970 zur Erinnerung und Mahnung aufgestellt.

Quellen: Archiv Dewezet, www.denkmalprojekt.org