Gefallenendenkmal Brullsen


N 52┬░ 09' 08,12"   /   O 9┬░ 29' 52,40"

Inschrift:

vorne auf der Säule:

Zur Ehre
unserer Gefallenen
i. Weltkriege 1914-18
Die Gemeinde Brullsen

an den Seiten:

Errichtet 1921

Den Heldentod
fürs Vaterland starben:

Namen der Gefallenen

an der hinteren Mauer:

1939 - 1945
WIR KÖNNEN DEM
VATERLANDE
NICHT AUF
GLEICHE WEISE
DIENEN SONDERN
JEDER TUT SEIN
BESTES JE NACH-
DEM GOTT ES
IHM GEGEBEN

daneben die Namen der Gefallenen

Über den Stein:

In Brullsen sind gleich drei Denkmäler zusammen auf einem Platz. Eine Säule zur Erinnerung an die Opfer des 1. Weltkriegs, Tafeln an der Mauer zum Gedenken an die Gefallenen des 2. Weltkriegs und eine weitereS├Ąule zu Ehren Martin Luthers.

Die Tafeln zur Erinnerung an die Opfer des 2. Weltkriegs wurden am Volkstrauertag 1956 enth├╝llt.

Wenn man genau hinschaut, erkennt man auf der rechten Tafel unter den Namen der Vermissten eine Korrektur. Hier wurde 1957 die Zeile "Helmut Hinnerasky *29 V.JAN45" entfernt, da dieser Mann 12 Jahre nach Kriegsende im Februar 1957 endlich seine Familie in Brullsen wiedergefunden hat. Bereits vor der Vertreibung der Familie aus Schlesien war Helmut Hinnerasky als 16j├Ąhriger weit ab von zuhause auf einer Werft in Gotenhafen t├Ątig. In den Kriegswirren kam er von dort nach Kiel und schlie├člich nach Bremen. Durch eine Namensgleichheit in der Zeitung und ganz viel Zufall und Gl├╝ck fand er schlie├člich seine Eltern in Brullsen wieder.

Quelle: Archiv Dewezet