Eldagsen - jüdische Mitbürger


N 52┬░ 10' 15,97"   /   O 9┬░ 39' 48,51"

Inschrift:

ZUR ERINNERUNG
AN UNSERE
J├ťDISCHEN MITB├ťRGER
DER STADT ELDAGSEN
1995

Im ersten Fundament war das Datum der Einweihung eingeritzt:

9.6.96



Größe des Steins:

Höhe 75 cm

Über den Stein:

Zur Erinnerung an die j├╝dischen Mitb├╝rger wurde am 09.06.1996 in der N├Ąhe der St.-Alexandri-Kirche in Eldagsen der Findling aus dem Osterwald eingeweiht. Die St├Ątte wurde gemeinsam vom Ortsrat, der Kirche und dem Heimatbund errichtet.

Im Zuge der Marktplatzumgestaltung 2012-2014 wurde der Stein direkt vor die ehemalige Synagoge an der Langen Stra├če versetzt. Die Synagoge wurde 1868 eingeweiht, w├Ąhrend des Progroms 1938 verw├╝stet und 1940 verkauft. In den ersten Nachkriegsjahren diente das Haus der katholischen Kirche als Gotteshaus und seit Ende der 1950er Jahre wird es als Wohnhaus genutzt.

Im Jahr 2020 wurde der Platz an der Pfarrstra├če neu gestaltet und man setzte den Gedenkstein in ein neu angelegtes Hochbeet vor der ehemaligen Synagoge um.

In Eldagsen lebten um das Jahr 1900 knapp 50 Juden. Nicht alle konnten w├Ąhrend der Zeit des Nationalsozialismus rechtzeitig entkommen.

Quellen: Archiv NDZ, www.j├╝dische-gemeinden.de