Königsallee


N 52┬░ 18' 08,02"   /   O 9┬░ 26' 07,03"

Inschrift:

KÖNIGS=ALLEE.
1934


Größe des Steins:

H 165 x B 177 cm

Über den Stein:

An der Kreuzung, wo der Bullerbachweg von der Königsallee links abzweigt, gibt es auf der rechten Seite eine Infotafel zur Königsallee. Direkt dahinter im Gebüsch befindet sich der Gedenkstein, der an den Wegebau der Königsallee erinnert. Er besteht aus drei in die Stra├čenböschung eingelassenen Betonplatten.

Nach einer Methode von Dr. August Deidesheimer aus Berlin wurde von 1934 bis 1937 die 1,5 km lange Strecke bis zur Revierförsterei Hohenbostel aus Buchenholzpflaster gebaut. Dort, wo Steine für den Bau von Holzabfuhrstra├čen nicht zur Verfügung standen, verwendete man Holzpflaster als Unterbau, das mit Asphalt vergossen wurde.
Es gibt etwa 400 m entfernt noch einen weiterenGedenkstein, der an den Ausbau der Königsallee erinnert.

Quelle: Klapproth, Gedenksteine im Deister